Hurra, Regensburg kriegt neue Dieselbusse!

Beitrag teilen
Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Folgender Leserbrief wurde am 09.03.2017 an die MZ geschickt, von der MZ aber erst am 07.04.2017 veröffentlicht.

Hurra, Regensburg kriegt neue Dieselbusse!

Es geht schon verrückt zu in unserer Stadt. Da macht Greenpeace einen bundesweiten Aktionstag, auch in Regensburg, bei dem die schlimmen Auswirkungen von Dieselfahrzeugen für das Klima und für die Gesundheit der Menschen in den Städten aufgezeigt werden, mit der Forderung, Dieselfahrzeuge aus den Städten zu verbannen und die städtischen Busse auf Ökostrom umzustellen. Und beinahe gleichzeitig verkünden die VertreterInnen von Stadtspitze und RVB freudestrahlend, dass die Regensburger Verkehrsbetriebe elf neue Dieselbusse gekauft haben. Es sei wichtig, so erklärt die amtierende Bürgermeisterin, „die technischen Potenziale zugunsten der Umweltfreundlichkeit unserer Fahrzeugflotte auszuschöpfen“.
Genau das ist eben hier nicht passiert. Zwar ist klar, dass die neu angeschafften Dieselbusse weniger umweltschädlich als die ausgemusterten Uralt-Busse sind, was sonst. Aber auch die neuen Busse der Euronorm 6 stoßen noch beträchtliche Mengen an Stickoxyden und anderen Schadstoffen aus und erhöhen damit das Risiko für Asthma, Herzinfarkte und andere Kreislauferkrankungen der Regensburger BürgerInnen. Ob die auf den Prüfständen ermittelten Schadstoffwerte mit denen im realen Betrieb übereinstimmen, ist sowieso fraglich.
Angesichts dessen, dass die jetzt gekauften Dieselbusse vermutlich mindestens 10 Jahre die Regensburger Luft belasten werden, hätte es gesundheitlich und ökologisch bessere Alternativen gegeben. Die Stadt Oldenburg beispielsweise hat ihre Busflotte komplett auf Erdgas umgestellt. Und die Stadt Eindhoven in den Niederlanden hat vor kurzem vollständig auf Elektrobusse umgestellt. Aber in Regensburg gehen die Uhren halt etwas langsamer. Zumindest für die Altstadtlinie sollen ja demnächst 5 Elektrobusse eingesetzt werden. Das sind 5 von insgesamt 108 Fahrzeugen. Tja, da wird sich der komplette Umstieg halt ziemlich lange hinziehen. Hoffentlich erleben wir das noch.
Mit freundlichen Grüßen
Karl Bierl

Mehr Infos: https://www.buefa-regensburg.de/positionen/leserbrief/