Kategorie: 2016

Protest gegen die HGÜ-Trassen bei der TenneT-Infoveranstaltung in Neutraubling

Beitrag teilen
Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

24.10.2016

Protest gegen die HGÜ-Trassen bei der TenneT-Infoveranstaltung in Neutraubling

Beim Infomarkt der TENNET in Neutraubling über den geplanten Bau der Hochspannungs-Gleichstrom-Trasse SüdOstLink, die mitten durch die Oberpfalz und den Landkreis Regensburg verlaufen soll, nutzten BüfA und Bund Naturschutz die Gelegenheit, grundsätzliche Kritik an der Notwendigkeit dieser Trasse vorzubringen.

Gemäß voliegender Studien des DIW Berlin ist diese Trasse nicht notwendig für die Energiewende, sondern ist darauf ausgerichtet, zusätzlich zum Windstrom vor allem Braunkohlestrom zu transportieren. Sie wirkt damit sogar der Energiewende und einer dezentralen Stromerzeugung entgegen.

Mit einem Banner (siehe unten) brachten BüfA und BN dies prägnant zum Ausdruck.

Mehr Infos: https://www.buefa-regensburg.de/aktivitatenruckblick/

Fässer ohne Boden

Beitrag teilen
Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Mittwoch, 19.10.2016, 19.30 Uhr:

„Fässer ohne Boden.

Atommüll-Kommission am Ende – Konflikte ungelöst“

Infoveranstaltung und Diskussion mit Jochen Stay, Sprecher der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt

Ort: Diözesanzentrum Obermünster
Mitveranstalter war die KEB.

Der Atommüllberg wächst Tag für Tag, doch ein sicheres Lager für den Atommüll ist auch Jahrzehnte nach Inbetriebnahme des ersten AKW noch immer nicht in Sicht. Zwar hat eine Bundestags-Kommission dazu jetzt Vorschläge unterbreitet – allerdings keine, die den gesellschaftlichen Konflikt um den Umgang mit dem Atommüll lösen könnten. Weiterer Streit und heftige Auseinandersetzungen sind also vorprogrammiert.

Jochen Stay, Sprecher der bundesweiten Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt, engagiert sich seit drei Jahrzehnten gegen unsichere Atommüll-Lagerung. Seit 2011 hat er die Auseinandersetzung um das sogenannte Endlagersuchgesetz mitgeführt, seit 2014 die Sitzungen der umstrittenen Atommüll-Kommission beobachtet und nun ihren Abschlussbericht analysiert. Mit seinen Erfahrungen und Einschätzungen macht er Mut, sich in die Atommüll-Debatte aktiv einzumischen.
Hier ein Foto von der interessanten Veranstaltung mit Jochen Stay (Mitte), Petra Filbeck (BüfA, links) und Beate Eichinger (KEB, rechts)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

STOP TTIP – Bündnis Regensburg übergibt Unterschriften an das bayerische Innenministerium

Beitrag teilen
Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

14. Oktober 2016

STOP TTIP – Bündnis Regensburg übergibt Unterschriften an das bayerische Innenministerium

Gegnerinnen und Gegner des Freihandelsabkommens der EU mit Kanada (CETA) haben am 14.10.2016 insgesamt 85.146 gültige Unterschriften für das Volksbegehren “Nein zu CETA!” beim bayerischen Innenministerium eingereicht. Bei der Übergabe war auch ein Vertreter des Stop TTIP Bündnisses Regensburg, in dem auch die BüfA Mitglied ist, dabei. In Stadt und Landkreis Regensburg waren mehrere Tausend Unterschriften gesammelt worden.

Schon 25.000 Unterschriften hätten ausgereicht. Ziel des Volksbegehrens ist es, die Bayerische Staatsregierung per Volksentscheid zur Ablehnung des Freihandelsabkommens CETA im Bundesrat zu verpflichten.

STOP-CETA-TTIP-Demo in München

Beitrag teilen
Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

17.09.2016

STOP-CETA-TTIP-Demo in München

Hunderttausende demonstrierten am Samstag, den 17. September bundesweit gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA, zeitgleich in 7 Großstädten. Die zentrale Demo für Bayern war in München. Trotz ununterbrochenem Regen beteiligten sich in München ca. 25.000 Menschen an den Kundgebungen und am Demozug. Auch das Regensburger Stop TTIP Bündnis mit seinen zahlreichen Mitgliedsorganisationen war stark vertreten. Mit Zug und Bus kamen wohl deutlich über 200 Teilnehmer aus Stadt und Landkreis Regensburg nach München, um gegen die geplanten undemokratischen Freihandelsabkommen zu demonstrieren. Petra Filbeck vom Regensburger STOP-TTIP-Bündnis sagt: „Zusammen mit rund 320 000 Bürgerinnen und Bürger in Deutschland zeigen wir unseren Widerstand gegen die geplanten Freihandelsabkommen der EU mit Kanada und den USA. Wir wollen gerade Weltoffenheit, Handel und Vielfalt. Wir wollen aber nicht, dass Konzerne ohne demokratische Kontrolle hinter verschlossenen Türen festlegen, wieviel Umwelt- und Sozialstandards zulässig sind. Wir wollen eine vollständige und keine marktkonforme Demokratie, wie sie Bundeskanzlerin Merkel fordert“. Dass trotz strömenden Regens in Regensburg keine einzige Busanmeldung nach München storniert wurde, spricht aus Sicht von Raimund Schoberer vom Bund Naturschutz Regensburg Bände.

Hier ein Gruppenfoto nach Ankunft des Regensburger BN-Busses in München.

BüfA Regensburg mit Erfolg beim Stadtradeln 2016

Beitrag teilen
Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

10.07.2016

BüfA Regensburg mit Erfolg beim Stadtradeln 2016

Das Regensburger Stadtradeln 2016, eine Kampagne des europäischen Klima-Bündnis, wurde am 10.07.2016 in der Continental-Arena mit einer großen Abschlussveranstaltung beendet.

Die BüfA Regensburg wurde in diesem Jahr mit dem 2. Platz in der Kategorie Vereine/Verbände mit einer Urkunde und einem kleinen Pokal geehrt.

Bei der Überreichung verkündete OB Wolbergs den vielen Besuchern, dass die BüfA Regensburg dieses Jahr 1 Cent pro gemeldeten Radkilometer an die Flutopfer um Simbach gespendet hat. Die Summe von 66,46 € wurde mittlerweile an das Spendenkonto des Bayerischen Landkreistags überwiesen.

Ein 2. Mal wurde die BüfA Regensburg am Podium erwähnt, da ein Einzelfahrer des Teams mit 2.310 km den 3. Platz aller Teilnehmer erreichte.

Das Team BüfA Regensburg hat sich in diesem Jahr wieder mal übertroffen

  • mit 16 Teilnehmern nahmen 4 Radler mehr teil als letztes Jahr.
  • mit 6.646 km rund 1.900 km mehr als letztes Jahr (Platz 17).
  • mit 415 km pro Teilnehmer rund 19 km mehr als letztes Jahr (Platz 8).
  • mit 415 km pro Teilnehmer in der Kategorie Verein/Verbände den Platz 2 nach dem Veloclub.

Bayernweiter Aktionstag zum Start des CETA-Volksbegehrens

16.07.2016

Bayernweiter Aktionstag zum Start des CETA-Volksbegehrens

Am Samstag, 16. Juli startete ein bayernweites Volksbegehren gegen das Freihandelsabkommen CETA (EU – Kanada).

Per Volksentscheid soll die Bayerische Staatsregierung gezwungen werden, im Bundesrat gegen CETA zu stimmen. Zum Auftakt des Volksbegehrens gab es einen bayernweiten Aktionstag. In Regensburg organisierte das STOP TTIP Bündnis für den Samstag, 16. Juli eine gemeinsame Aktion, wo an vielen dezentralen Infoständen in Regensburg Unterschriften zur Unterstützung des Volksbegehrens gesammelt wurden.

Auch die BüfA war mit einem Infostand am Neupfarrplatz dabei.

Weitere Infos: www.volksbegehren-gegen-ceta.de/

Mehr Infos: https://www.buefa-regensburg.de/aktivitatenruckblick/

Jahreshauptversammlung mit Vereinsgründung und Sprecherneuwahl

Beitrag teilen
Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter


——————————————————————————————————

Im Rahmen der diesjährigen bundesweiten Woche der Sonne gab es zahlreiche regionale Veranstaltungen im Raum Regensburg, organisiert von 8 Umwelt- und Klimaschutzgruppen. Auch die BüfA Regensburg gehörte zu den Organisatoren.

Allgemeine Infos:

www.woche-der-sonne.de

Mit dem Bus zur Demo in Berlin — Energiewende retten!!!

02.06.2016:

Mit dem Bus zur Demo in Berlin —

Energiewende retten!!!

Die Entwürfe zum EEG 2016 versetzen alle in Aufregung. Die Bundesregierung plant den Ausbaustopp für die Windenergie an Land. Nicht nur zigtausende Arbeitsplätze stehen damit auf Messers Schneid sondern eben auch der Klimaschutz. Dem schnellen Ausbau der Stromerzeugung aus Sonnenenergie und Biomasse ist bereits der Garaus gemacht, nun soll es auch der Windenergie an Land an den Kragen gehen! Bürgergenossenschaften, eine bürgernahe dezentrale Energiewende werden ausgebremst.

Rund 8.000 Demonstranten aus der EE-Branche zeigten am 2. Juni in Berlin Flagge und forderten eine verlässliche Energiepolitik in Bund und Ländern. Auch viele Aktive der BüfA waren dabei.

Bericht und Fotos von der Aktion gibt es hier:

www.wind-energie.de/eeg-kampagne

Mehr Infos: https://www.buefa-regensburg.de/aktivitatenruckblick/