Kategorie: 2015

Bundesweite Großdemo am 10.10.2015 in Berlin

Bundesweite Großdemo am 10.10.2015 in Berlin
gegen TTIP und  CETA

Die Stop-TTIP-Demonstration in Berlin war riesig und ein voller Erfolg. Die Teilnehmerzahl hat alle – auch die optimistischsten Erwartungen – übertroffen: Ein buntes, fahnenschwingendes Meer von 250.000 Menschen hatte sich zusammen gefunden, um gemeinsam gegen die geplanten Freihandelsabkommen TTIP und CETA ein Zeichen zu setzen. Und die BüfA war natürlich auch vertreten. Hier einige Fotos:

TTIP – Konzerne auf Kaperfahrt“

Donnerstag, 01.Oktober 2015, 19.30 Uhr

Vortrag und Diskussion mit Karl Bär (Umweltinstitut München)

TTIP – Konzerne auf Kaperfahrt“
– Wie das geplante Freihandelsabkommen Verbraucherschutz und Umwelt gefährdet

Am Donnerstag, den 1.10.2015 luden die BüfA, der Bund Naturschutz, das EBW und attac Regensburg zum Vortrag „Konzerne auf Kaperfahrt mit anschließender Diskussion über das europäisch-amerikanische Freihandelsabkommen TTIP ein.

Der Agrarökonom Karl Bär beleuchtete die Funktionsweise von Freihandelsabkommen und Gefahren für Demokratie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. „TTIP ist eine Gefahr für VerbraucherInnen und ArbeitnehmerInnen, die Umwelt und die Ärmsten der Erde“, so Bärs Fazit, „weil es die Möglichkeiten, sich in der Politik Gehör zu verschaffen und durchzusetzen, zu ihren Ungunsten verändert.“
Im Bild unten von links: Harry Klimenta (attac), Karl Bär, Petra Filbeck (BüfA), Carsten Lenk (EBW)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

STOP TTIP – Aktionstag in Regensburg

26.09.2015:

STOP TTIP – Aktionstag in Regensburg

Am Samstag, 26.09.2015 von 11.00 bis 15.00 Uhr gab es in der Regensburger Innenstadt eine beeindruckende Aktion mit „Trauerzug“ und 7 Infoständen der beteiligten Gruppen, verteilt an verschiedenen Plätzen in der Fußgängerzone, als Mobilisierung für die bundesweite Großdemo am 10. Oktober in Berlin. Der symbolische Sargzug startete um 11 Uhr am Ernst-Reuter-Platz und ging von Infostand zu Infostand mit Trauerreden zu den Folgen von TTIP. Der Sarg symbolisierte die „DEMOKRATIE“, die mit TTIP und CETA begraben wird und von der Herrschaft der Konzerne abgelöst wird. An den Infoständen wurden Unterschriften für die SEBI (Selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA) gesammelt. Die BüfA hatte gemeinsam mit dem Bund Naturschutz einen Infostand am Bismarckplatz, wo auch BüfA-Sprecher Walter Nowotny eine kurze Trauerrede hielt. Hier der Text der Rede:

Auf youtube gibts zwei kurze Videos vom Trauerzug:

www.youtube.com/watch?v=s3mv_X5XkdY

www.youtube.com/watch?v=M605XCVwJeY

Protest gegen die TTIP-Roadshow

14. Juli 2015

Protest gegen die TTIP-Roadshow von IHK und Handwerkskammer

Am 14.7 demonstrierten wir gemeinsam mit Greenpeace und Attac gegen die TTIP-Roadshow. Die IHK und die Handwerkskammer versuchten, mit ihrer Pro-TTIP Veranstaltung die mittelständischen Unternehmen von den angeblichen Vorteilen des stark umstrittenen transatlantischen Handelsabkommens zu überzeugen. Auf dem Podium waren nur die Befürworter des Abkommens zu hören und Zutritt hatten ausschließlich von der IHK geladene Gäste.
Alle Gäste wurden am Eingang von uns mit „Gegeninformationen“ versorgt.

TTIP bedroht uns alle! Stoppt den gefährlichen Freihandelswahnsinn!

Vortrag und Gespräch mit Dr. Klaus Wörle (ADFC)

22. April 2015:

Vortrag und Gespräch mit Dr. Klaus Wörle (ADFC)

Im Rahmen des Monatstreffens am 22. April informierte der Regensburger ADFC-Vorsitzende Klaus Wörle über den ADFC, seine allgemeinen Ziele und die Vorstellungen zu Verkehrskonzepten in Regenburg, insbesondere zum Radverkehr. Die BüfA wird versuchen, einen  Abschnitt zu Verkehr und Mobilität in ihr Energiekonzept aufzunehmen. Weitere Infos:

regensburg.adfc-bayern.de/radverkehrskonzept/

Mehr Infos: https://www.buefa-regensburg.de/aktivitaten/

Globaler Aktionstag gegen TTIP

18.April 2015:

Globaler Aktionstag gegen TTIP

Es war eine eindrucksvolle Protest-Aktion gegen das Freihandelsabkommen TTIP am Samstag, den 18.  April 2015. Insgesamt etwa 1.000 Menschen gingen in Regensburg auf die Straße, um TTIP zu verhindern. Neben dem Demonstrationszug durch die Innenstadt mit einzelnen Statements der beteiligten Organisationen gab es am Neupfarrplatz Infostände, wo Unterschriften für die selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA gesammelt wurden. Auf der Bühne gab es ein Kulturprogramm, u.a.  mit dem Highlight HAINDLING.

Auch die BüfA war mit einem Banner bei der Demo und mit einem Infostand am Neupfarrplatz dabei.

Fukushima – die Katastrophe dauert an

12.03.2015: Vortrag

von Dr. Wilfried Attenberger, BN

„Fukushima – die Katastrophe dauert an“

Der Referent gab einen Überblick über den Ablauf der Reaktorkatastrophe in Fukushima und über den aktuellen Stand und die Fortschritte – oder eher den Mangel an diesen – in den letzten Jahren. In der Summe zeigte er auf, dass es in Fukushima noch keine Entwarnung geben kann. Wir müssen erkennen, dass wir eine nukleare Katastrophe nicht beherrschen können.Als Atomkraftexperte des BN Landshut beantwortete Dr. Attenberger auch Fragen über die Probleme des bevorstehenden Rückbaus des AKWs Isar 1 in Niederaichbach bei Landshut.

Veranstalter waren BüfA Regensburg, Bund Naturschutz KG Regensburg und EBW Regensburg.

Mehr Infos: https://www.buefa-regensburg.de/aktivitaten/

Fukushima-Gedenk-Aktion mit Sushi und Sake vor der Bayernwerk-Zentrale

09. März 2015 ca. 12 Uhr:

Fukushima-Gedenk-Aktion mit Sushi und Sake vor der Bayernwerk-Zentrale

Am Montag, den 09. März 2015, hatten wir anlässlich des vierten Jahrestages der laufenden atomaren Katastrophe in Fukushima das Führungsteam der Bayernwerk AG (eine E:ON-Tochtergesellschaft) mit Sitz in Regensburg zu einem Mittagsimbiss eingeladen.

Wir wollten bei Sushi und Sake vor dem Firmensitz in der Lilienthalstraße 7 unter anderem über die aktuellen Folgen der Atomkatastrophe für die Region Fukushima und ganz Japan reden und uns über die aktuelle Positionierung der E.ON AG zu den Themen Atommüll und Abbau ihres Atomkraftwerks Isar 1 austauschen. Wir erwarteten uns von Seite der E.ON AG auch aktuelle Informationen, welche konkreten Projekte sie in Bayern zur Erschließung erneuerbarer Energien umsetzen und somit die Energiewende vor Ort mitgestalten wollen.

Leider war kein Vorstands-Vertreter von E.ON bzw. Bayernwerk bereit zum Gespräch. Aber viele Passanten und einige E.ON Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kamen in ihrer Mittagspause zum Stand der BüfA und haben bei Sushi und Sake über die Gefahren der nuklearen und fossilen Energieerzeugung diskutiert und sich gleichzeitig über die Bau von neuen Solar- und Windkraftanlagen informiert.

Energiespeicher: So klappt die Energiewende!

03.03.2015:

Vortrag:
Energiespeicher: So klappt die Energiewende!

Referent:
Prof. Dr. Michael Sterner, Professor für Elektronik und Informationstechnik an der OTH Regensburg

Vor interessiertem Publikum gab der Referent Michael Sterner eine Überblick über die aktuelle Thematik Energiespeicher. Hintergrund war das umfassende Fachbuch “Energiespeicher – Bedarf – Technologien, Integration”, in dem er gemeinsam mit Ko-Autor Ingo Stadler auf 750 Seiten Geschichte, Technologie und Perspektiven der Energiespeicherung analysiert.

Veranstalter war das EBW in Kooperation mit der BüfA Regensburg.

Energie für Regensburg

30. Januar 2015:

Diskussionsveranstaltung im Evangelischen Bildungswerk
in Kooperation von EBW und BüfA Regensburg:

Energie für Regensburg

Leitfragen der Diskussionsveranstaltung waren:

Wie sieht Regensburgs Energieversorgung 2020 aus?
Wo sind die größten Energieeinsparpotentiale in Regensburg Stadt und Landkreis?
Wie kann die Eigenstromproduktionsquote (von erneuerbaren Energien) der REWAG drastisch erhöht werden?
Wie kann der E.ON-Anteil an der REWAG reduziert werden?

 

Zu Beginn stellten Jürgen Häublein und Andreas Schnellbögl mit einer Präsentation das BüfA-Energie-Konzept 2.0 vor.
In der folgenden Podiumsdiskussion wurde dann das Konzept diskutiert und bewertet, wobei es übereinstimmend Zustimmung zu den Forderungen der BüfA gab.

Am Podium diskutierten:

  • Olaf Hermes (Vorstandsvorsitzender der REWAG)
  • Tanja Schweiger, Landrätin des LK Regensburg
  • Ludwig Friedl, Energieagentur Regensburg
  • Walter Nowotny (Sprecher der BüfA Regensburg)
  • Prof. Dr. Michael Sterner (OTH Regensburg)
Die Moderation hatte EBW-Geschäftsführer Dr. Carsten Lenk übernommen.

Hier der Link zum Bericht in der Mittelbayerischen Zeitung:
www.mittelbayerische.de/region/regensburg/regensburg/artikel/energiewende-ist-technisch-zu-schaffen/1185498/energiewende-ist-technisch-zu-schaffen.html

Untenstehend ein Foto während der Diskussion und ein Gruppenfoto hinterher mit den Podiumsgästen und BüfA-Aktiven.

Gespräch mit Landrätin Tanja Schweiger

13. 01. 2015:

Gespräch mit Landrätin Tanja Schweiger

Bei unserem Treffen am 13.01.2015 hatten wir Fr. Landrätin Schweiger zu Besuch. Bei einem sehr gutem Gespräch in lockerer Runde haben wir weit über eine Stunde mit ihr aktuelle Themen der Energiepolitik diskutiert. Diese waren vor allem Biomüll und die Einführung einer Biotonne, Windenergie im Landkreis, Wasserkraft am Regen und die Umsetzung von Empfehlungen des Energieentwicklungsplans.
Wir freuen uns auf einen weiterhin regen Austausch und wünschen viel Durchhaltevermögen und Erfolg bei der Umsetzung der Energiewende im Regensburger Landkreis. Hier ein Foto der Teilnehmenden:

Mehr Infos: https://www.buefa-regensburg.de/aktivitaten/