Autor: Franz

Infostand und Workshop beim EBW-Aktionstag

27.09.2014:

Infostand und Workshop beim EBW-Aktionstag

Am Samstag, den 27. September präsentierten Regensburger Initiativen bei einem Aktionstag des Evangelischen Bildungswerks ihre Arbeit und ihre Zukunftsideen.  Auch die BüfA Regensburg machte mit. Unser Worksho beschäftigte sich mit dem Energieleitplan der Stadt Regensburg und dem Energiekonzept der BüfA für Regensburg. Daneben gabs noch einen Infostand von uns und eine Mitmach-Aktion mit einem „Energiefahrrad“.

Anti-Kohle-Menschenkette in der Lausitz

23.08.2014:

Anti-Kohle-Menschenkette in der Lausitz

Über 7.500 Menschen beteiligten sich an der Menschenkette in der Lausitz gegen die von Vattenfall geplante Ausweitung des Braunkohle-Tagebaus. BüfA-Sprecherin Petra hatte einen Bus organisiert, und etliche BüfA-Mitglieder aus dem Raum Regensburg demonstrierten mit.

Monatstreffen mit Thema TTIP

23. Juli 2014:

Monatstreffen mit Thema TTIP

Beim Monatstreffen im Juli hielt Jürgen Mistol (MdL und Stadtrat von B`90/DIE GRÜNEN) einen hervorragenden Vortrag zum Thema „TTIP aus energiepolitischer Sicht“. Das geplante Freihandelsabkommen EU – USA (Transatlantic Trade and Investment Partnership) würde schlimme Auswirkungen auf die Energiepolitik haben.

Filmabend „Leben mit der Energiewende 2 – 100% regenerativ

4. Juni 2014:

Filmabend „Leben mit der Energiewende 2 –
100% regenerativ

Auf Initiative und in Kooperation mit der BüfA Regensburg zeigte die Filmgalerie im Leeren Beutel diesen Kinofilm von Frank Farenski.

In Vertretung des Regisseurs Frank Farenski nahm Thomas Link (Bürgermeister von Rehborn, Mitglied des Filmteams, Experte für Windkraft)  an der Filmvorführung teil, gab Hintergrundinfos und beantwortete Fragen. BüfA-Sprecherin Petra Filbeck bedankte sich bei Thomas Link mit einem Präsent (Foto unten)

Weitere Infos zum Film:

www.energiewende-derfilm.de

attac-KUL.TOUR gegen TTIP

09. Mai 2014:

attac-KUL.TOUR gegen TTIP

am Bismarckplatz in Regensburg

Das in Geheimverhandlungen zwischen der EU und den USA derzeit diskutierte Freihandelsabkommen würde, wenn es wirklich beschlossen wird, katastrophale Auswirkungen haben. Für die Energiepolitik würde es freie Fahrt für die Hochrisiko-Technologie Fracking bedeuten, und Einschränkungen oder Stillegungen von klimaschädlichen Kraftwerken würden weitgehend verhindert. Aber noch ist TTIP nicht beschlossen.

Beim attac-Aktionstag am 9. Mai am Bismarckplatz waren viele BüfA-Mitglieder beteiligt. Weitere Infos unter www.attac-netzwerk.de/regensburg

Energiewende-Demo in München im Rahmen einer bundesweiten Aktion

22.03.2014:

Energiewende-Demo in München im Rahmen einer bundesweiten Aktion

Etwa 5.000 Teilnehmer zählte die Aktion ENERGIWENDE RETTEN! am Münchner Windrad bei Fröttmaning. Nach dem Gang durch das amüsante ‚ Seehofer-Labyrinth ‚ gab es ein Potpourri aus Musik, sechs prägnanten Ansprachen und einer kurzen Parteienrunde. Seehofers Veitstanz wurde genauso scharf kritisiert wie Merkels und Gabriels Kotau vor den Dinos der Energiewirtschaft.

Mehr Infos: https://www.buefa-regensburg.de/aktivitaten/

Demonstration in Regenstauf

8. März 2014:

Demonstration in Regenstauf anlässlich eines Wahlkampfauftritts des Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer

Dass der dezentrale Ausbau der Windkraft in Bayern weiter vorankommt und nicht wieder auf Kohle und Atomkraft gesetzt wird – dafür demonstrierten am 8. März ca. 130  engagierte Menschen in Regenstauf. Anlass war eine Veranstaltung der CSU zum Abschluss des Kommunalwahlkampfes, bei der auch Horst Seehofer auftrat. Die Aktion fand gemeinsam mit Campact, dem Bündnis für Atomausstieg und erneuerbare Energien (BüfA) Regensburg, dem BUND Naturschutz Bayern und dem Bundesverband WindEnergie Bayern und Oberpfalz statt.

Im Aufruf hieß es: „In Bayern droht die Energiewende zu scheitern! Wir Bürgerinnen und Bürger, Verbände, Vereine und Unternehmen wollen, dass am
Atomausseg nicht gerüttelt wird. Wir wollen keine Stromautobahn für Kohlestrom aus Sachsen! Wir wollen unsere eigene Energie produzieren und vor Ort verbrauchen. Und wir wollen Herrn Ministerpräsident Horst Seehofer dazu ermutigen: Retten Sie die Energiewende, bevor es in Bayern zu spät ist! Stellen Sie den Bürgerinnen und Bürgern kein Bein mit der 10H-Abstandsregel für Windenergieanlagen. Setzen Sie sich für ein EEG ein, das den Namen noch verdient!

In Sprechchören wurde gefordert „Mehr Wind für Bayern“ und „Kohle und Atom, raus aus unserem Strom“!  In einem kurzen Gespräch mit Horst Seehofer vor Beginn der Wahlveranstaltung verdeutlichte BüfA-Sprecher Ludwig Simek die Kritik, und Seehofer versuchte, seine Politik zu rechtfertigen, was die Anwesenden aber nicht überzeugen konnte.

Hier der Link zum Bericht der Mittelbayerischen Zeitung, dort gibts auch einen Videoclip.

Kundgebung: Heimat schützen – Energiewende retten!

1. März 2014:

Kundgebung: Heimat schützen – Energiewende retten!

Eine Kundgebung von:
BüfA Regensburg, Bund Naturschutz Bayern und
Bundesverband WindEnergie Bayern und Oberpfalz
anlässlich des Besuchs von Ilse Aigner in Regensburg.

Mit lautstarkem Protest wurden am Samstag, den 1. März 2014 abends kurz vor 19 Uhr vor den Parkside Offices (ehem. E-ON Gebäude) in Regensburg die Bayerische Wirtschafts- und Energieministerin Ilse Aigner und die lokale CSU-Prominenz empfangen.

Anlässlich des Wahlkampfauftritts der Ministerin hatte die BüfA eine Eil-Demo organisiert. Mit Plakaten, Pappschildern und Bannern und dem Sprechchor „NEIN zu Kohle und Atom – JA zu Wind- und Sonnenstrom“, aber auch mit Trillerpfeifen protestierten etwa 80 Aktive verschiedener Organisationen und Parteien gegen die Energiepolitik der Staatsregierung. Büfa-Sprecher/in Petra Filbeck und Ludwig Simek hatten auch kurz Gelegenheit zur Diskussion mit der Ministerin.

(Siehe Foto unten)

Hier der Link zum Bericht in der Mittelbayerischen Zeitung:

https://www.mittelbayerische.de/nachrichten/oberpfalz-bayern/artikel/lauter-protest-fuer-erneuerbare-energien/1026295/lauter-protest-fuer-erneuerbare-energien.html

 

Natur- und Umweltgespräch mit den OB Kandidaten in Regensburg

Dienstag, 18.02.2014,  18.00 Uhr

im Naturkundemuseum Regensburg:

Natur- und Umweltgespräch

mit den OB Kandidaten in Regensburg

Veranstalter waren Bund Naturschutz, Landesverband für Vogelschutz, ADFC, Donau-Naab-Regen-Allianz und die BüfA Regensburg. Neben Themen wie Stadtklima, Naherholung und Naturschutz, Verkehr und Infrastruktur stand auch das Thema  Energiepolitik zur Diskussion. Die BüfA diskutierte kräftig mit und sprach dabei auch die Themen Konzessionsvertrag und Rekommunalisierung der REWAG an.

Mehr Infos: https://www.buefa-regensburg.de/aktivitaten/

Öffentliche Veranstaltung mit Prof. Dr. Claudia Kemfert

und Verleihung des SAMOS-Solarförderpreises an die BüfA Regensburg

Bis auf den letzten Stehplatz gefüllt war der große Runtingersaal am 30. Januar 2014 beim Vortrag und der Diskussion mit der bundesweit bekannten und renommierten  Energieexpertin Prof. Dr. Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung. Und die über 200 interessierten Besucher/innen wurden nicht enttäuscht. Nach einer kurzen Begrüßung durch Moderator Dr. Carsten Lenk (EBW) und BüfA-Sprecherin Petra Filbeck und einer Einführung durch Prof. Dr. Michael Sterner (OTH Regensburg) entlarvte die Referentin exemplarisch einige weit verbreitete Behauptungen im Zusammenhang mit der Energiewende als Mythen und stellte die wahren Sachverhalte dar. So ging sie etwa ein auf die populären Thesen „Es drohen Blackouts“ und „Die Energiewende lässt die Strompreise explodieren.“ (Diese und weitere Ausführungen können ausführlich in ihrem aktuellen Sachbuch „Kampf um Strom – Mythen, Macht und Monopole“ nachgelesen werden). Dem stellte sie die „wirtschaftlichen Chancen einer klugen Energiewende“ gegenüber. Nach dem Referat nahmen sie und Prof. Sterner Stellung zu einzelnen Fragen aus dem Publikum. Abschließend versäumte sie es nicht, der BüfA Regensburg und ihren Aktiven Mut zu machen und Erfolg zu wünschen bei ihrem Einsatz für die Energiewende. Alles in allem war es ein sehr gelungener Abend. Veranstalter waren Evangelisches Bildungswerk Regensburg, BüfA Regensburg und SAMOS e.V., Unterstützer waren die Firmen OSTWIND und windpower.      

Zu Beginn der Veranstaltung fand die feierliche Verleihung des SAMOS-Solarförderpreises an die BüfA Regensburg statt. (Bericht siehe hier)

Hier einige Links zu Medienberichten zum Besuch von Prof. Dr.Claudia Kemfert in Regensburg:

Bayern 2 – Bayernchronik vom 01.02.14:   br.de/s/11HbQjc 

regensburg-digital:   tinyurl.com/lm6ongs

Bundesweite Energiewende-Demo in Berlin

30. November 2013:

Bundesweite Energiewende-Demo in Berlin –

Sonne und Wind statt Fracking, Kohle und Atom!

www.energiewende-demo.de

Rund 16 000 Teilnehmer nahmen Ende November an der bundesweiten Energiewende-Demonstration in Berlin teil.

BüfA und Bund Naturschutz organisierten einen Bus, und waren natürlich tatkräftig vertreten bei der DEMO und der Umzingelung des Kanzleramts.

(Foto: Andreas Conradt / PubliXviewinG)

Mehr Infos: https://www.buefa-regensburg.de/aktivitaten/

Luftballon-Aktion beim AKW Isar

16.11.2013

Luftballon-Aktion beim AKW Isar – Wie weit kommt die Wolke?

Am Samstag den 16.11.2013 fand an sechs Atomstandorten in Deutschland, darunter auch an den Atomkraftwerken in Ohu eine Störfall-Luftballonaktion statt.
BüfA Landshut und BüfA Regensburg luden zur Teilnahme an der Aktion  in Niederaichbach ein. Treffpunkt war um 11:00 Uhr auf dem Parkplatz am Sportheim, nördlich der Isarbrücke.
Um  5 vor 12 war es dann soweit. Hunderte von  Luftballons mit Info- und Antwortkarten stiegen in die Luft . Mehrere Antwortkarten gingen zwischenzeitllich ein und zeigten, wie weit im Katastrophenfall die radioaktive Wolke ziehen würde. Ein Luftballon ging z.B. südlich von Ingolstadt nieder.

Bioenergie für Kommunen

Alternativen zum Mais und Verwertung von Abfallstoffen

Referent: Robert Wagner (C.A.R.M.E.N e.V.,  Straubing)

Die sogenannte „Vermaisung der Landschaft“ im Zuge von Biogaserzeugung wird in Politik und Medien verteufelt, Alternativen zum Mais werden jedoch viel zu wenig benannt und diskutiert. Dass es diese gibt, erläuterte Herr Wagner in seinem Vortrag. Neben Wickroggen, Zuckerrübe, Buchweizen und Amaranth wird viel Hoffnung auf die durchwachsene Silphie gesetzt.

Ein wichtiger Aspekt bei der Umsetzung der Energiewende wird jedoch auch die Nutzung von Reststoffen sein. Vielerorts ist die Biotonne bereits Standard, ab 2014 sogar gesetzlich verankert. Wie diese sinnvoll und effektiv zur Energiegewinnung eingesetzt werden kann, erläuterte Herr Wagner im zweiten Teil seines Vortrages. Hier ein Foto von der Veranstaltung: