Willkommen auf unserer Webseite!

Auf dieser Homepage erhalten Sie Informationen zum Regensburger Bündnis für Atomausstieg und erneuerbare Energien. Sie können sich hier über unsere künftigen Termine, unsere bisherigen Aktivitäten und unsere inhaltlichen Positionen informieren.
Wir würden uns freuen, Sie auf einem unserer monatlichen Treffen begrüßen zu dürfen. Unsere Treffen sind öffentlich und neue Interessierte sind immer willkommen

Aktuelle Info! 

17. November 2018, 14:00 Uhr Regensburg - Bimarkplatz

# ausgebaggert

Aktion zur Unterstüztung des Kohleausstiegs und dem Erhalt des Hambacher Waldes. 

Bitte kommt und unterstützt die Kampangne! 

Vorabinfo! Für die Demo in Berlin am 1. Dezember wird ein Bus organisiert- Infos folgen. 

Unter dem Menüpunkt Termine sind neue wichtige Eintragungen.

  • 01.12.: Demobus nach Berlin #ausgebaggert

  • 22.11.: Nächstes Monatstreffen

  • 17.11.: 14 Uhr #ausgebaggert (Bismarkplatz)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

22.09.2018: Zweite Fahrrad-Demo
der Aktionsplattform Verkehrswende

An die 500 Radfahrer*innen waren dem Aufruf der Aktionsplattform Verkehrswende am Samstag gefolgt und traten für mehr Zweiradsicherheit und breitere Fahrradwege in die Pedale. Startpunkt der Demo war der Regensburger Hauptbahnhof. Der anschließende Fahrradkorso zog über die Nibelungenbrücke zur Kreuzung am DEZ, einem der gefährlichsten Verkehrspunkte Regensburgs. Dort besetzten die Radler*innen, in Abstimmung mit der Polizei, friedlich die Kreuzung und hielten eine Schweigeminute für den im letzten Jahr an dieser Stelle tödlich verunglückten Radfahrer.

Anschließend zogen die Teilnehmer*innen der Fahrraddemo eine Schleife um die Altstadt bis vor den Regensburger Dom zur gemeinsamen Abschlusskundgebung. Mehrere Redner*innen vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club (ADFC), Verkehrsclub Deutschland (VCD), Bund Naturschutz (BN), den Grünen, dem Bündnis für Atomausstieg und erneuerbare Energien (BüfA n.e.V.) und der GRÜNEN JUGEND, mahnten im Ramen der Demo grundsätzliche Verbesserungen in der Verkehrsplanung für den Radverkehr an. Es sind immer noch viele Lücken in wichtigen Radwegeverbindungen in Stadt und Landkreis nicht geschlossen, die Zweiradsicherheit an Kreuzungen nicht gewährleistet und allgemein viel zu wenig Platz für Fahradfahrer*innen im Straßenverkehr.

 

Wolfgang Wegmann (Sprecher der BüfA n.e.V., im Bild unten links) lobte die Teilnehmer der Demonstration für ihre demokratische Zivilcourage und erinnerte dabei an die Umweltschützer im Hambacher Forst.

 „Respekt und der Wille sich zu verbessern, darum geht es! Hier und jetzt in Hambach.

Radverkehr statt Abgase durch Treibstoff oder Kohlestrom!.Auch der Papst spricht mit seiner Lautaro Si zu den Christen, dass Menschen, welche sich für den Umweltschutz engagieren, hohen Respekt verdienen.

Das gilt auch für die UmweltschützerInnen, welche die Bäume des Hambacher Forst mit ihrem Körper schützen. Respektiert diese Leute und lasst uns unsere Energie erneuerbar verbessern.“

Die Aktionsplattform Verkehrswende sieht die Stadtpolitik und –verwaltung nach wie vor gefordert, die Lücken im Radwegenetz zügig zu schließen und konsequent sicherere Straßenbedingungen für Fahrradfahrer*innen zu schaffen. Sie nehmen jedoch auch die Bayerische Staatsregierung in die Verantwortung. Diese hat sich im Radverkehrsprogramm Bayern 2025 das Ziel gesetzt, den Radverkehrsanteil bayernweit auf 20% zu steigern, überlässt die Umsetzung allein den Kommunen vor Ort. Deshalb fordert die Aktionsplattform Verkehrswende gemeinsam mit anderen Verkehrsverbänden ein Rad-Gesetz, dass dieses Ziel gesetzlich in Bayern verankert.

 

Initiative „Bessere Luft für Regensburg“ - Petition bei openPetition unterstützen!

 

Luftverschmutzung ist mit weitem Abstand hauptverantwortlich für viele Krankheiten und auch  für die meisten vorzeitigen Todesfälle. Dies ist wissenschaftlich belegt. Besonderes Engagement für bessere Luft ist daher sehr wichtig!

Regensburg wächst, es wird verdichtet gebaut, Freiräume verschwinden und der Verkehr nimmt zu. Es ist daher von besonderer Bedeutung, die Luftqualität in Regensburg zu erhalten und auch zu verbessern.
In einem breiten Bündnis mit mehreren Organisationen hat der Bund Naturschutz Regensburg daher eine „Initiative Bessere Luft für Regensburg“ gegründet. Ziele sind:
  • Erlassen einer novellierten Brennstoffverordnung, welche u.a. Einschränkungen für den Gebrauch der besonders schädlichen handbelegten Komfort-Öfen vorsieht.
  • Beschleunigen der Verkehrswende in der Stadt und mit dem Landkreis durch konkrete Ziele.
  • Ausweitung der Umweltzone, damit soweit möglich alle wesentlichen Verkehrsströme im Stadtgebiet erfasst werden.
  • Umsetzung weiterer geeigneter und sinnvoller Maßnahmen, wie auch in den Stellungnahmen von BN, VCD, ADFC und der ÖDP in Rahmen der 2. Fortschreibung des Luftreinhalteplanes dargelegt.
Bitte unterstützen Sie die Initiative durch Ihre Unterschrift in:
https://www.openpetition.de/petition/online/initiative-bessere-luft-fuer-regensburg
Weiter Infos finden Sie auf der BN-Homepage:
 https://regensburg.bund-naturschutz.de/brennpunkte/initiative-bessere-luft-fuer-regensburg.html

 
 

Das Regensburger Bruckmandl wundert sich!

Video auf Youtube!